Markenaufbau

Gestaltung der Website & Markenaufbau 1024 640 Sandra Dimo

Gestaltung der Website & Markenaufbau

REVIER, Aarau

Gestaltung der Website & Markenaufbau

Da ist es nun, das neue REVIER in Aarau, und es umfasst gleich mehrere Schauplätze. Strassenkaffee, Parkbank, Berggipfel, Genussmeile, Lieblingsplatz, Panoramaweg und Weinstube: So heissen die aktuellen Brillenmodelle aus Büffelhorn der Marke REVIER. Alle sind sie mit viel Liebe zum Detail von Hand gefertigt, und jede REVIER-Brille ist ein Unikat – genau wie der Mensch, der sie trägt.

Nicole, Senn, die Inhaberin der Brillenhaus AG in Aarau, hatte sich eine Website für ihre Eigenmarke REVIER gewünscht. Wir haben dieses tolle Projekt für sie realisiert und dabei darauf geachtet, dass wir das Naturmaterial Büffelhorn und seine Eigenschaften ins rechte Licht rücken: Die Website kommt in erdigen Tönen daher und nimmt damit die Farben des Büffelhorns auf. Die Namen der einzelnen Brillenmodelle haben wir mit entsprechend inszenierten Header-Bildern in Szene gesetzt. Kurze Texte, reduziert auf prägnante Kernaussagen, sowie passend zu den Brillennamen gewählte Untertitel runden das Bild ab.

Durch dieses Projekt wissen wir jetzt, wie in einer Manufaktur eine komplett von Hand gefertigte Büffelhornbrille entsteht. Ausserdem haben wir viel Spannendes über das Naturmaterial Büffelhorn erfahren – und wir sind begeistert.

Link
https://revierbrillen.ch/

 

“Sandra Dimo ist ein Profi und mit viel Herzblut bei der Sache! Sie ist interessiert und versiert und hat mich mit ihren Ideen begeistert. Geschmack und Ästhetik, aber auch Schlichtheit waren mir bei meiner neuen Website sehr wichtig. Sandra hat dies verstanden und es sensationell umgesetzt.“ 

Nicole Senn, Inhaberin REVIER-Brillen

Gestaltung Visitenkarten 953 624 Sandra Dimo

Gestaltung Visitenkarten

Sandra Dimo GmbH marketingsinnovation, Niedergösgen

Gestaltung Visitenkarten

Projekte in eigener Sache sind bekanntlich immer die Schwierigsten.

Da ich für meine Visitenkarten nicht bloss ein einziges Design wollte, sondern gleich mehrere, habe ich für dieses Projekt mit einem Grafiker, Ashwin Kandan, zusammengearbeitet, der auf Illustrationen spezialisiert ist.

Die Gestaltung meiner Visitenkarten sollte auf meinen Brand-Farben basieren, aber auch etwas mit mir als Person zu tun haben, da ich ja schliesslich die Trägerin der Karten bin. Ausserdem sollten sie zwar das übliche Format haben, jedoch von der Haptik her auffallen. Dies haben wir erreicht, indem wir etwas dickeres und raueres Papier verwendeten.

Ein schöner Nebeneffekt der neuen Karten ist, dass ich immer mehrere abgeben muss, weil sich die Leute nur schwer entscheiden können, welche ihnen am besten gefällt. Mich freuts.